Steuerberatung Köln

Sie wollen wissen

Die Gebühren für die Leistungen des Steuerberaters ergeben sich aus der Steuerberater-Gebührenverordnung.

Für jede Leistung gibt es einen Gegenstandswert und ein Abrechnungssatz.

Beispiele:

  • Buchführung inkl. Erstellung/Übermittlung Umsatzsteuervoranmeldungen, betriebswirtschaftliche Auswertungen nach Wahl des Mandanten:

    Gegenstandswert = Jahresumsatz oder höhere Aufwendungen

    z.B. ergeben sich folgende monatliche Honorare zuzüglich gesetzlicher MwSt. (Abrechnungssatz 6/10) für Unternehmen mit einem Jahresumsatz von

    50.000 € 69,60 €/Monat
    100.000 € 94,80 €/Monat
    150.000 € 116,40 €/Monat
    250.000 € 160,20 €/Monat
    500.000 € 258,60 €/Monat
    1.000.000 € 420,- €/Monat
    2.000.000 € 768,- €/Monat
    5.000.000 € 1.812,- €/Monat
    10.000.000 € 3.552,- €/Monat

  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen für Mitarbeiter inkl. Erstellung/Übermittlung Sozialversicherungsbeitragsnachweise / Lohnsteueranmeldungen

    12,50 €/Mitarbeiter/Monat zuzüglich gesetzlicher MwSt.
  • Einkommensteuererklärung: Gegenstandswert = die Summe der positiven Einkünfte
  • Umsatzsteuerjahreserklärung: Gegenstandswert = 10% der gesamten Umsätze des Jahres
  • Gewerbesteuererklärung: Gegenstandswert = Gewerbeertrag
  • Jahresabschluss (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung): Gegenstandswert = Mittelwert aus Bilanzsumme und Jahresumsätzen

Für die Gegenstandswerte sind in einer Tabelle die Gebühren mit einem Satz von 100% angegeben. Der Steuerberater kann in einem bestimmten Rahmen wählen, zu welchem Satz er abrechnet.

Beispielsweise darf

  • für Einkommensteuererklärungen zwischen 10% - 60%,
  • für Umsatzsteuerjahreserklärungen zwischen 10% - 80%,
  • für Gewerbesteuererklärungen zwischen 10% - 60%,
  • für Abschlußarbeiten (Bilanz und G.u.V.) zwischen 100% - 400%,
  • für den schriftlichen Abschlußbericht zwischen 20% - 120%,
  • für die Buchführung zwischen 20% - 120%,
  • für den Gegenstandswert „Zeit“ für eine ½ Stunde zwischen 19,00 und 46,00 €

dieser Gebühr abgerechnet werden.

Laut Berufssatzung soll der Steuerberater mit seinem Gebührensatz im Mittel dieser Toleranzbereiche liegen. Nur wenn Unterlagen sehr unordentlich oder Sachverhalte außerordentlich kompliziert liegen darf der Steuerberater oberhalb der Mitte abrechnen.

Auf der Rechnung des Steuerberaters soll in der Regel der abgerechnete Satz zu den jeweiligen Leistungen in der Form von mathematischen Brüchen z.B. 1/10 (für 10% ) angegeben werden. Insofern lassen sich Rechnungen einfach prüfen.

Bitte fragen Sie uns nach einem Angebot für Ihre gewünschten Leistungen.

« Zurück

Sozietät Reetz & Mota | Wirtschaftsprüfer Steuerberater | Hohenstaufenring 58 | 50674 Köln | Tel. 0221-47 67 11-0 | rm@reetzmota.de